eventim DE
Mario Thiel

Mario Thiel

Vorsicht, Thiel!

Eine neue Herausforderung


Es gibt eine neue Challenge! Ich freue mich wie wahnsinnig, denn nachdem sich die ganze Welt mit Eiswasser benässt hat, war irgendwie lange nichts mehr los. Wenn ich mir heute einen Eimer dieser Eisbrühe überkippe, um es zu posten, interessiert das keine Sau mehr, ich bin klatschnass und mir ist scheiße kalt. Aber nun kommt etwas ganz Innovatives. Nein, nicht lebende Affen an den Auspuff klemmen. Besser. Größer. Eine Challenge ist ja eine Herausforderung. Sowas wie mit der türkischen Armee in Syrien einmarschieren. Aber das ist eher eine Team-Challenge und findet kaum Beachtung in der Community. Es braucht etwas Besonderes und das kommt natürlich aus den USA. Man nimmt Flüssigwaschmittel-Pads, steckt sie in den Mund und beißt drauf! Ist das cool? Ich weiß gar nicht, ob runterschlucken Pflicht ist oder ob man die auch nur lutschen darf. Ist das geil? Ich sehe schon Waschmittelwerbung, bei der die neuen Aromen angepriesen werden: Erdbeermousse- oder Himbeer-Pads mit Vanille-Aroma, Guave-Mango … Ich denke, dass die großen Lebensmittelkonzerne bald reagieren und ihre Produktpalette erweitern sollten. Da kann sich die Waschmittelbranche schon mal warm anziehen. Klar, es soll nicht ganz unschädlich sein, wegen der Inhaltsstoffe und so. Aber was ist denn der Unterschied zu den Dingen, die wir uns sonst legal reinziehen, wie Koffein, Nikotin, Zucker oder Glyphosat? Es soll ja sogar Tests gegeben haben, wie viel Stickstoffdioxid der Mensch verträgt. Da kann man sich auch Waschmittel-Pads in den Schlund werfen. Aber kaum macht etwas Spaß, treten die Gegner auf den Plan. In den USA, sind es Procter & Gamble, die so tun, als wäre es gefährlich. Vielleicht haben die auch bloß Schiss, dass uns ihr Waschmittel nicht schmeckt? Bald werden die Pads in den Regalen mit den Naschereien zu finden und ein leichter Schaum beim Urinieren völlig normal sein. Dafür stinkt das Zeug nicht mehr so, weshalb der WC-Stein bald Geschichte sein wird. Womit klar ist, warum mancher Hygiene-Konzern plötzlich so dagegen sind: Die WC-Stein-Lobby weint! Dabei muss die es nur schaffen, dass wir deren Zeug auch lutschen und schon ist sie gerettet. Für jeden ist was dabei, denn es gibt ja Waschmittel für Weiße, Schwarze und Dunkle, auch Color. Welch Vielfalt! Der Gourmet könnte Feinwaschmittel naschen, und wer nicht genau weiß, wo er hingehört, probiert erstmal Wollwaschmittel. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass es natürlich auch vegane Waschmittel gibt. Die Bierbranche könnte aufhören, irgendwelches Zeug in die Plärre zu mischen. Nehmt Waschmittel und das Reinheitsgebot ist erfüllt! Bald wird man im Waschsalon Tische bestellen können, um fein Pads-Essen zu gehen. Im Fernsehen kommt das perfekte Waschmittel-Dinner. Möchten Sie etwas Handwaschpaste aufs Brot? Soll ich die Seifenflocken als Vorspeise servieren? Und für die Kleinen etwas Baby-Waschmittel? Haben Sie schon unseren neuen Fleckenentferner probiert? Der hat zwar etwas Säure, aber ist ganz weich im Abgang. Also, je länger ich darüber nachdenke, umso mehr wird mir klar, dass ich darauf hinweisen muss, dass ich mich lustig gemacht habe, man das Zeug nicht probieren sollte und es absolut krank ist, Waschmittel-Pads zu zerbeißen. Nicht machen! Andererseits, wie hirnabstinent ist eine Gesellschaft, in der man davor warnen muss? Denn diese Challenge und damit die ersten Unfälle gibt es wirklich! Aber ehe die Politik wieder anfängt überzureagieren, sage ich gleich: Gegen Dummheit hilft noch mehr Polizei auch nicht!
Leicht verstört, aber ohne Schaum vorm Mund, ciao, Euer Mario


Internet:

www.vorsicht-thiel.de


Wort: Mario Thiel / Bild: Tobias Kade