eventim DE
Tina Tandler

Tina Tandler

Jazztage Dresden mit Leidenschaft
für neue Klangwelten

Frauenpower pur


Musikalische Berührungsängste kennen die Jazztage Dresden nicht. Unter dem Motto "Out of space" ist es auch ein Aufbruch zu neuen Ufern. Denn nach fünf Jahren und fast einhundert Konzerten im Erlwein-Capitol ist das Jazz-Festival jetzt ein paar Meter weiter im Ostra-Dome als neuer Hauptspielstätte gelandet, einem futuristischen, zwölfflügeligen Zelt mit etwa1.000 Sitz- und 1.200 Stehplätzen. Das vielfältigste Jazzfestival Deutschlands lockt mit mehr als 80 Konzerten, knapp 40 000 Besuchern jährlich und 500 Künstlern aus 30 Ländern in 23 Spielstätten der Stadt. Glanzlichter setzen dabei erneut die "Women in Jazz".
Eine von ihnen ist Tina Tandler, die in diesem Sommer bereits als Saxophonistin in der Band von Roland Kaiser das Dresdner Publikum verzückte. Mit kraftvollen, melancholischen und schwebend leichten Sounds zeigt sich Tina Tandler als musikalische Grenzgängerin. In Gera aufgewachsen, lebt sie heute in Berlin und ist gleich mit zwei Konzerten zu erleben. Am 9. November gibt sie 16 Uhr ein Zusatzkonzert im Ostra-Dome, da das Konzert um 20 Uhr bereits ausverkauft ist.
Ein weiteres Highlight bietet das Konzert von Nina Hagen, dem Titelgesicht der diesjährigen Jazztage. Schrill, extravagant und intergalaktisch im Outfit und Auftreten passt sie haargenau zum Motto "Out of Space". Dass Nina Hagen neben Punk noch eine weitere Leidenschaft hat, wissen vielleicht nur wenige: Swing, Blues und Jazz. Auf die Interpretation ihrer Lieder zur Gitarre "Von Brecht bis Blues" am 25. Oktober im Ostra-Dome darf man also gespannt sein.
Am 8. November ist die großartige Schauspielerin und Sängerin Ute Lemper nach ihrem restlos ausverkauften letztjährigen Gastspiel nochmals mit ihrem Marlene-Dietrich-Programm im Ostra-Dome zu erleben.
Die junge Generation präsentiert sich am 4. November mit Natalia Posnova und dem Crossover-Projekt "Trinity of Queen" um die Musik der Kultband. Die russische Pianistin interpretiert weltbekannte Hits und Songs der Band "Queen" und arrangiert sie im Stil der romantisch-virtuosen Klavierliteratur. Rachmaninow und Chopin klingen an, mit Beethovens Mondscheinsonate baut sie eine musikalische Brücke zu Freddie Mercurys "The Show Must Go On". Der zweifache Echogewinner und grammynominierte Schlagzeuger Tim Hahn (Klazz-Brothers) und Bassist Tom Götze (Dekadance) komplettieren das Ensemble.


Internet:

www.jazztage-dresden.de


Wort: Lilli Vostry / Bild: Pavel Konrad, get-shot.de, Veranstalter



Nina Hagen

Nina Hagen

Natalia Posnova

Natalia Posnova

Ute Lemper

Ute Lemper