eventim DE

Das große BLITZ!-Konzert-Special

It's Showtime - Die Highlights im Herbst


Die linden Lüfte sind erwacht, die Sommerwonne naht mit Riesenschritten… Die schönste Jahreszeit ist jene zwischen hohem Frühling und erster Sommerhälfte. Zeit, die der Schöpfer dazu gemacht hat, dass die Natur erwache und der Mensch sich fortpflanze. Wozu er vorsorglich jene prickelnden Gefühle erfand, die uns bei steigenden Temperaturen wohlig drängend befallen und uns manchmal ein wenig albern wirken lassen. Bald können wir unseren ganzen Ungestüm vor den Bühnen wegrocken, am besten gleich jetzt die Karten ordern! Denn davon hat der Schöpfer allzu oft zu wenige gemacht.


Angelo Kelly & Familie

Angelo Kelly & Familie

Angelo Kelly & Familie

Er war der jüngste und der süßeste der Kelly Familie. Nun setzt er mit Gattin und den eigenen fünf Kindern die Familien-Saga fort. Der Erfolg gab ihm von Anfang an recht, die Hallen sind durchgängig ausverkauft. Im kommenden Jahr wird es dann noch einen Zacken schärfer: Bei "Irish Christmas" mixen sie in der Adventszeit die bekanntesten Weihnachtslieder von "Silent Night" bis "Leise rieselt der Schnee" mit den typischen Beigaben irischer Musik, etwa Fiddle, Mandoline, Flöte oder Dudelsack. Bei dieser Mischung empfiehlt es sich dringend, schon jetzt den Ticketshop seines Vertrauens aufzusuchen!

10.08.19 Steinbach-Langenbach, Naturtheater
01.09.19 Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach


Helge Schneider

Helge Schneider

Helge Schneider

Old Helge, die alte Pflaume, hat festgestellt, dass der August die Pflaumenzeit ist. Also ruft er die Getreuen, sattelt seine Rosinante und begibt sich wieder auf Tournee, ungläubigem Volke die frohe rohe Botschaft höheren Blödsinns zu verkündigen. Es heißt, er hätte diesmal tief in den Ecken seines Showkellers gekramt, um allerlei alte Absurditäten hervorzuholen, die er nun den neueren Absurditäten gegenüberstellt. Das Katzeklo ist immer voll und Pflaumen macht man am besten zu Mus. Dem großen Christian Morgenstern bescheinigte mal ein Kritiker: "Der Stil ist genial. Der Inhalt ist Stumpfsinn." Oder Pflauenmus.

20.08.19 Leipzig, Parkbühne im Zetkin-Park
23.08.19 Dresden, Filmnächte am Elbufer
24.08.19 Zwickau, Freilichtbühne Zwickau
25.08.19 Steinbach-Langenbach, Naturtheater


Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyer

Er steht für Offenheit und Multikultur. Und ist trotzdem (gleichzeitig) das klassische Beispiel für nationalstaatliche, weil sprachlich verortete Kultur: Der kommerziell erfolgreichste deutsche Musiker der Gegenwart verkaufte allein von seinem Album "Mensch" bis heute fast vier Millionen Stück. Eine deutsche Kulturinstitution. Niemand in diesem Land und im deutschen Sprachraum, der seine Lieder nicht kennt. Darüber hinaus kennt ihn niemand. Er hat zwar seine wichtigen Lieder alle auch in Englisch aufgenommen, die Texte wurden sorgfältig übersetzt. Doch deren Wirkung entfaltet sich offenbar nur in Deutsch. Weltoffenheit und kulturelle Identität können also sehr wohl Hand in Hand gehen.

30.08.19 Erfurt, Steigerwaldstadion
10.09.19 Dresden, DDV-Stadion


Andreas Bourani

Andreas Bourani

Andreas Bourani

Natürlich soll man Künstler nicht auf einen Song reduzieren, zumal Andreas Bourani eine ganze Menge guter Stücke veröffentlicht hatte und bereits durchaus erfolgreich in der Poplandschaft unterwegs war, bevor er im Mai 2014 sein Lied "Auf uns" veröffentlichte. Dieses jedoch wurde von der ARD zur Begleitmusik der Übertragungen von der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien gemacht und begleitete die deutsche Elf bei einem legendären Tournier bis auf den Rasen des Maracanã-Stadions und von da aus auf die Fanmeile in Berlin, wo die heimkehrenden Weltmeister frenetisch gefeiert wurden. Der Song steckt einfach tief im deutschen Nationalbewusstsein. Aber Andreas Bourani hat auch viele schöne andere!

31.08.19 Dresden, Junge Garde


Dieter Bohlen

Dieter Bohlen

Dieter Bohlen

Ein Pop-Titan erobert Sachsen. Mit den größten Schlagern von Modern Talking, Blue System, DSDS und vielen weiteren Hits aus seiner Feder (er schrieb für 150 Interpreten!) kehrt er nach 16 Jahren Bühnenabstinenz in die Hallen zurück. Dieter will nicht nur singen, in den vielen Jahren seiner TV-Präsenz hat er sich als launiger Erzähler entpuppt. Der Titan verspricht: "Es wird ein großer Familien-Party Abend mit 21 Geschichten zu meinen 21 Nummer Einsen. Jeder weiß, dass ich eines besonders gut kann: Nämlich die Leute mit spannenden Geschichten zu unterhalten. Es wird nicht nur ein reiner Konzertabend, sondern ich möchte, dass die Leute lachen, Spaß haben und dabei tolle Hits hören."

28.09.19 Leipzig, Arena


Alice Cooper

Alice Cooper

Alice Cooper

Der Erfinder des Schock'n'Roll heißt gar nicht Alice Cooper. Vielmehr hieß seine Band aus Detroit so, mit der er Anfang der 70er nicht nur mit Hits wie "No More, Mr. Nice Guy" oder "Schools Out" Erfolge feierte, sondern auch eine Show kreierte, die alles bisher Dagewesene mit einer echten Horrorschau geschmacklich unterbot. Sänger Vincent Furnier hängte sich lebende Schlangen um, watete in Bühnenblut und starb in jeder Show einen grausigen Hinrichtungstod. Der Effekt trat genauso präzise ein wie er berechnet worden war: Die Moralapostel verurteilten, die Ordnungshüter verboten und die Konzertkarten verkauften sich prächtig. Kaum einer redet über die Musik, obwohl hier wirklich ordentlicher Hardrock vorlag. Nach der Trennung von der Band machte Furnier unter dem Bandnamen solo weiter, feierte einige Erfolge, legte sich aber auch ein veritables Alkohol- und Kokain-Problem zu.
Ende der 80e Jahre hatte er es aber geschafft, sich am eigenen Haarschopf aus dem Sumpf heraus zu ziehen. Das Album "Trash" mit der Hitsingle "Poison" brachte ihn 1989 zurück an die Spitze der weltweiten Charts. Auch der Nachfolger "Hey Stoopid" konnte da anknüpfen. Seine böse Bühneninszenierung nimmt ihm heute keiner mehr übel. Das alles ist doch zur Unterhaltung gedacht, da muss man kein Drama draus machen. Außerdem trägt die Show, wie des Meisters Gesamtwerk längst den Stempel "Klassiker".

30.09.19 Leipzig, Arena


David Hasselhoff

David Hasselhoff

David Hasselhoff

The Hoff gilt ja vielen, besonders natürlich seinen Fans, so ein wenig als derjenige, der mit seiner Single "I've Been Looking For Freedom" 1989 die Mauer zum Einsturz brachte. Neu war das Lied damals jedenfalls nicht mehr, der Produzent Jack White hatte es bereits 1978 komponiert und mit einem heute völlig unbekannten Sänger rausgebracht. Mehr Erfolg hatte die auch von White im gleichen Jahr veröffentlichte deutsche Version mit Tony Marshall ("Auf der Straße nach Süden"). Als Hasselhoff 1989 bei White (sic!) ein Album produzierte, bot der ihm den Song noch mal an: Wenigstens ein gutes Gefühl für das richtige Timing wird ihm wohl niemand absprechen. The Hoff jedenfalls startete durch!

05.10.19 Leipzig, Haus Auensee


Ludovico Einaudi

Ludovico Einaudi

Ludovico Einaudi

Er ist einer der wenigen Stars, die in der E- und U-Musik gleichzeitig gefeiert werden. Das "Klassik Magazin" lobte überschwänglich: "Einaudis Stücke erinnern an einen Mix aus den Liedern Franz Schuberts, Keith Jarretts Improvisationskunst und der Feingliedrigkeit der Stücke von Philip Glass." Und das, obwohl er seine größten Erfolge nicht als Konzertpianist, sondern als Filmkomponist feierte (wovor sich die Klassik-Branche eigentlich fürchtet wie der Teufel vorm Weihwasser). Er schrieb die Musik zu dem französischen Film "Ziemlich beste Freunde", der nicht nur in seinem Herkunftsland ein Blockbuster war, sondern auch hierzulande von inzwischen 8,44 Millionen Zuschauer gesehen wurde.

15.10.19 Dresden, Kulturpalast


Hermann van Veen

Hermann van Veen

Hermann van Veen

Wenn seine große Tournee im nächsten Jahr mit nicht weniger als 68 Konzerten (sie werden trotzdem ausverkauft sein) über Deutschland rollt, werden es ziemlich genau 40 Jahre her sein, dass er sein ersten Aufritt in unserem Land hatte. In seiner Heimat Holland war er da schon 10 Jahre unterwegs. Sein Durchbruch und Markenzeichen ist bis heute das Album "Ich hab' ein zärtliches Gefühl". Später machte ihn die Ente Alfred Jodocus Kwak zum Kinderstar. Bei den Konzerten wird er ausschließlich Lieder spielen, die das Publikum sich wünscht, genau wie auch das aktuelle Album ein Best Of Publikumswunsch ist!

17. - 19.10.19 Dresden, Kulturpalast
16.11.19 Halle, Händel-Halle
15.12.19 Leipzig Gewandhaus


Heather Nova

Heather Nova

Heather Nova

Vor genau 25 Jahren hatte Heather Nova, die bekannteste Persönlichkeit, die im Inselstaat Bermuda geboren wurde (und auch seit langem wieder dort lebt), ihr zweites Album "Oyster" veröffentlicht, das für sie den internationalen Durchbruch markierte und für ihre Fans bis heute als heimlicher Höhepunkt ihres Schaffen gilt.
Zum vollen Vierteljahrhundert nun bringt sie ein neues Album namens "Pearl" heraus. Die Botschaft dürfte klar sein: So, wie sich nach vielen Jahren in einer Auster eine Perle formt, könnte im Schatten von "Oyster" das Album "Pearl" allmählich gereift sein, um sich nun nach langer Reifezeit und schlussendlicher Freisetzung stolz, strahlend und groß zu präsentieren. Wenn hier also die eigentlichen inneren Werte einer Künstlerin offengelegt werden, so dürfte es einige überraschen, wie ungekünstelt, ehrlich und rockig das klingt. Eine gefühlige Stimme trifft auf eine straighte Rock'n'Roll-Gitarre, die Texte erzählen Geschichte aus dem Alltag um Leid, Freude, Vergebung und Liebe. Storys, wie wir sie allen jeden Tag auch erleben und erleiden. Wir können aber nicht so hinreißend dazu singen und das daher getrost Frau Nova überlassen, die sich extra auf den langen Weg von ihren immer warmen Inseln (die tragen da ganzjährig die danach benannten kurzen Hosen) nach dem nasskalten November-Europa gemacht hat, um unsere Herzen ein wenig aufzuwärmen.

18.10.19 Leipzig, Haus Auensee


Seeed

Seeed

Seeed

Zwei Nachrichten kamen in den letzten Monaten aus dem Lager des legendären "mobilen Reggae-Sondereinsatzkommandos" Seeed. Das Berliner Dancehall & Offbeat-Orchester nach dem klassischen Konzept einer Marching Band hatte vor ein paar Jahren nach 15jähriger Karriere und vier erfolgreichen Alben mit Hit-Überfliegern wie "Ding", "Deine Zeit", "Beautiful" oder "Augenbling" erst mal das rhythmische Rumhüpfen eingestellt.
Zuerst die schlechte Nachricht: Sänger Demba Nabé, bekannt auch als Boundzound, starb im Mai mit gerade 45 Jahren. Er bildete mit Pierre Baigorry (bekannt auch als Peter Fox) und Frank A. Dellé das unschlagbare Fronttrio dieser unschlagbaren Liveband. Die gute Nachricht: Nachdem die lang geplante Comeback-Tour nach der Todesnachricht ernsthaft auf der Kippe stand, obwohl die Ankündigung für einen gewaltigen Sturm auf die Ticketportale nebst Zusammenbruch mehrerer Server geführt hatte, haben sich die anderen entschlossen, die Fans nicht zu enttäuschen: Die Musik ist ihr Weg, mit dem Schmerz fertig zu werden. Die Tour findet also wie geplant im Oktober 2019 statt. Warum diese Botschaft fast ein Jahr im Voraus? Es gibt nur ein einziges Konzert im Osten! Die Karten werden sehr schnell sehr knapp werden und schon im nächsten Jahr nur noch auf nichtoffiziellem Weg erhältlich sein. Das kann teuer werden und ist in jedem Fall sehr unsicher…

19.10.19 Leipzig, Arena (ausverkauft)
21.11.19 Leipzig, Arena (Zusatztermin)


Annett Lousian

Annett Lousian

Annett Lousian

Es war nie wirklich ruhig geworden um die faszinierendste Stimme des deutschsprachigen Chansons. Schließlich war Annett Louisan ja in Kapstadt bei "Sing meinen Song" unterwegs und hatte danach ein viel beachtetes Coveralbum veröffentlicht. Die letzte Studioproduktion mit eigenen Liedern war aber dann doch schon ein halbes Jahrzehnt her, bevor mit dem stark autobiographisch angelegten "Kleine große Liebe" diese Lücke geschlossen wurde. Für das Album arbeitet Annett Louisan mit Peter Plate und Ulf Leo Sommer zusammen, dem Kreativpaar, das schon hinter dem Erfolg von Rosenstolz stand.

21./22.10.19 Dresden, Kulturpalast
04.11.19 Chemnitz, Stadthalle
05.11.19 Leipzig, Gewandhaus


Ben Zucker

Ben Zucker

Ben Zucker

Manchmal ist der Florian Silbereisen auch ein echter Goldschmied. Für Ben Zucker zum Beispiel: Der in Ost-Berlin aufgewachsene, der in seiner Jungend richtig alternativ unterwegs war, hatte nach etlichen Versuchen mit Grunge und Rock im Jahr 2017 sein erstes deutschsprachiges Album unter dem vielsagenden Namen "Na und?" aufgenommen. Und stand mit der gleichnamigen Debütsingle plötzlich völlig überraschend (am meisten für ihn selber) bei Flori Silbereisens "Schlagercountdown" auf der Bühne. Von da gings geradewegs an die Spitze der Charts und ins Vorprogramm der 2018er Helene-Fischer-Tour.

02.11.19 Leipzig, Arena
03.11.19 Chemnitz, Messe
21.11.19 Erfurt, Messehalle


Sarah Connor

Sarah Connor

Sarah Connor

Es war ein kreativer Geniestreich, als sich Sarah Connor mit ihrem deutschen Album "Muttersprache" komplett neu erfand. Die anschließende Tournee zog sich 4 Jahre hin, einfach der großen Nachfrage wegen. Insgesamt hat sie 600.000 Zuschauerinnen und Zuschauer live erreicht, sie nennt die Zeit in der Rückschau "sehr emotional, elektrisierend und berührend." Nun steht endlich ein neues Album und die nächste Tour an. Sie freut sich drauf: "Unmittelbar vor Konzertbeginn bekomme ich nur schwer Luft und denke, ich muss sterben vor Lampenfieber. Doch wenn der Vorhang fällt, die Musik einsetzt, ich die Hände und Gesichter sehe und die Rufe der Fans höre, dann weiß ich: Das wird ein geiler Abend."

08.11.19 Leipzig, Arena


Michael Bublé

Michael Bublé

Michael Bublé

Das Crooning war eine vor allem von Männern ausgeübte Gesangstechnik, die Ende der Goldenen 20er aufkam: In die modernen Mikros musst man nicht mehr hineinschreien. Es kamen plötzlich Sänger auf, die oft eher raunten als sangen, jedenfalls viel Intimität und Stimmwärme in den Vortrag brachten. Besonders die Damen waren schwer beeindruckt. Bekannte Crooner waren Bing Cosby, Frank Sinatra oder Charles Aznavour.
Mit dem Kanadier Michael Bublé ist diese Kunst wieder auferstanden. Er verdankt seinen Aufstieg allein seiner unglaublichen Stimme. Und er kann alles. Fans (auch bei ihm vor allem weiblichen Geschlechts) sehen ihm wahlweise einen Jazzsänger, den legitimen Elvis-Nachfolger oder einen der größten heutigen Popstars. Eigene oder für in gemachte Songs interpretiert er dabei in erster Linie nicht, seine großen Erfolge sind Perlen aus dem Lieder-Fundus der westlichen Welt. Auf seinem neuen Album, "Love" betitelt, finden sich etwa Songs wie "My Funny Valentine" (aus einem Broadway-Musical der 30er Jahre, berühmt geworden durch Chet Baker) oder "La Vie En Rose" (im Original von der berühmten Edith Piaf), den Michael Bublé und seine Partnerin Cécile McLorin Salvant in ein poetisches zweisprachiges Duett verwandeln. Komplett im Duktus verändert erscheint die berühmte Country-Ballade "Help Me Make It Through The Night" (das Original ist von Kris Kristofferson).

09.11.19 Leipzig, Arena


Volbeat

Volbeat

Volbeat

Die 2001 in Kopenhagen gegründete Band hat sich durch ihren unverwechselbaren Punk-Metal-Psychobilly-Rock'n'Roll sowie durch ständiges Touren und sechs gefeierten Alben an die Spitze des Hardrocks gekämpft. Das letzte Album "Seal The Deal & Let's Boogie stand in sieben Ländern - darunter auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz - auf Platz 1. Eigentlich kann ihnen keiner was vormachen. Aber sie wollen's trotzdem immer wieder wissen. "Der Grund für uns ins Studio zu gehen ist, dass wir immer noch etwas beweisen müssen - den Fans, aber vor allem uns selbst", erklärt Sänger Michael Poulsen: "Aber egal wie alt die Band wird, es wird immer diesen unverkennbaren Volbeat-Sound geben."

10.11.19 Leipzig, Arena


a-ha

a-ha

a-ha

Die diesjährige Tournee findet ziemlich genau 35 Jahre nach der Veröffentlichung ihrer allerersten Single "Take On Me" in England statt. Das war am 19. Oktober 1984 und interessierte damals keinen. Im Mai kam der Song in den USA raus - begleitet von jenem kongenialen Video, das beim noch jungen MTV einschlug wie eine Bombe. Und im Zuge des Erfolgs erhielt nun auch das Album "Hunting High And Low" seine verdiente Aufmerksamkeit. Das epochale Synth-Pop-Werk darf bis heute zu den aufregendsten Debütalben der Pop-Geschichte gezählt werden. Auf der 2019er Tour werden die drei charismatischen Norweger dieses Album mit allen seinen 10 Tracks in der Original-Reihenfolge spielen!

13.11.19 Leipzig, Arena


Manfred Mann

Manfred Mann

Manfred Mann

Als der südafrikanische Keyboarder Manfred Mann (geboren 1940!) im Jahr 1971 seine Earth Band gründete, hatte er schon eine langjährige, überaus erfolgreiche Pop-Karriere mit Welthits wie "Do Wah Diddy Diddy" oder "Ha! Ha! Said the Clown" hinter sich. Mit der neuen Band begab er sich in deutlich anspruchsvollere Rockgefilde. Tatsächlich dauerte es eine Weile, bis er wieder Singlehits hatte. Die aber bleiben für immer: "Blinded By The Light", "Davy's On The Road Again", "Father of Day, Father of Night", "Mighty Quinn", "I came for you" sind zu unsterblichen Klassikern geworden. Mit dem neuen Sänger Robert Hart (Ex Bad Company) kommt das auch heute rockig über die Rampe!

13.11.19 Leipzig, Haus Auensee
14.11.19 Dresden, Alter Schlachthof


Stereoact

Stereoact

Stereoact

Eigentlich könnte man glauben, dass die beiden DJs aus dem Erzgebirge in den letzten Monaten aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen seien. Ihre Version des Kirsten-Ott-Liedes "Die immer lacht" ist derzeit mit fast 150 Millionen Klicks bei You Tube das erfolgreichste deutsche Video überhaupt. Ihre anderen Singles bringen es insgesamt auf auch noch mal 40 Millionen Klicks. Die House-DJs wollten im Februar auf großer "Wunschkonzerttour" sein. Doch ein unerwarteter Todesfall im engen Projektumfeld, bei dem nicht nur ein Freund, sondern auch der technische Direktor des Gesamtprojektes verstarb, hat sie komplett ausgebremst: Die Tour ist auf November verschoben.

16.11.19 Chemnitz, Brauclub
20.12.19 Dresden, Alter Schlachthof


Xavier Naidoo

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die deutsche Poplandschaft ganz anders klingen würde ohne die wichtigen Hits und Alben dieses Mannes aus dem vergangen 25 Jahren. Er verblüffte immer wieder mit großen Gefühlen, einer phantastischen Musikalität, besonders bei den Live-Auftritten, als Entertainer in allen Medien und auch als Querkopf mit sehr eigenen Ideen, die er ohne Scheu ausspricht. Im Dezember kommt er mit einer hochkarätig besetzten Live-Band, uns das Beste aus einem Vierteljahrhundert zu präsentieren. Es wird Momente in diesen Konzerten geben, wo man an den Titel seines ersten Albums erinnert sein wird: "Nicht von dieser Welt".

03.12.19 Leipzig, Arena
14.12.19 Erfurt, Messe


Laith Al-Deen

Laith Al-Deen

Laith Al-Deen

"C'est la vie" ist der Titel seiner Akustik Advent Tour im Dezember 2019, das ist französisch und heißt "So ist das Leben". Laith Al-Deen weiß einiges vom Leben. Vor allem von den großen Gefühlen, die es für uns Menschen bereithält. In seinen fast zwei Jahrzehnten Karriere im Popkarussell hat er bewiesen, dass er diese Gefühle wie kein zweiter in Worte und Melodien gießen kann. In der Akustik-Variante wird er seinen Hörern so nah wie nie kommen: "Die akustische Instrumentierung zählt zu den großen Stärken meiner Band und der musikalische Freiraum wirkt sich sehr positiv auf die Songs aus. Diese Arrangements passen perfekt in die Adventszeit. Das werden großartige Feste vor dem Fest!"

08.12.19 Erfurt, DasDie Brettl
13.12.19 Leipzig, Anker


Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilet

Die unfreiwilligen Werbeaktionen sind doch die effektivsten: Da wollten die wackeren OrganisatorInnen der Bauhaus-Festivitäten ihr kulturelle Ruhe haben und sich jede Aufregung vorher vom Halse schaffen - doch Ergebnis der Ausladung von F.S.F. war Bambule auf allen Kanälen und damit ordentlich Promotion für eine Band, die das bei ihrer schon vorher breiten Anhängerschaft aus LiebhaberInnen des politisch korrekten, leicht krawallgebürsteten, aber für alternative Verhältnisse überaus eingängigen Melodic Punk gar nicht mehr brauchte. Was solls, seitdem gings für F.S.F. von den großen auf die ganz großen Bühnen. Der Schub kam nicht von ihnen, aber sie haben ihn sich trotzdem verdient.

13.12.19 Zwickau, Stadthalle


Sasha

Sasha

Sasha

Der Mann hat alles abgeräumt, was es zu holen gibt im deutschen Biz. Unter seinem richtigen Namen (gut, eigentlich heißt er Sascha Schmitz), aber auch in der Rolle der Kunstfigur Dick Brave. Und als alle sich fragten, was er da denn wohl noch draufsetzen wolle, überrascht der Wahlhamburger alle Welt mit seinem siebenten Album "Schlüsselkind", das er - für ihn absolut neu - komplett in Deutsch eingespielt hat. "Ich wollte musikalisch nicht viel anders machen als ich die letzten 20 Jahre auf Englisch gemacht habe...", erklärt der Popstar. "Wichtig war es, dieses Denken in der englischen Sprache zu durchbrechen und von nun an das Deutsche als meine neue Singsprache zu akzeptieren."

17.12.19 Dresden, Alter Schlachthof


Adel Tawil

Adel Tawil

Adel Tawil

Soeben brachte Adel Tawil, bekannt geworden als 50% des Erfolgs-Duos "Ich & Ich", sein drittes Album am Start. Die Songs von "Alles lebt" werden sich genauso schnell herumhören wie die der beiden Vorgänger - Tawil scheint einen Schlüssel zu den Herzen der Leute zu haben: "Ich liebe es, bei Konzerten direkt die Resonanz auf meine Songs zu sehen. Glückliche Gesichter jeden Alters, die alle Songs mitsingen - Musik ist universell und verbindet. In meinen Texten steckt viel Persönliches und das Feedback zeigt mir, dass sie nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregen kann."

12.01.20 Zwickau, Stadthalle
14.01.20 Erfurt, Messehalle,
21.01.20 Leipzig, Arena


Silbermond

Silbermond

Silbermond

Der Beitrag der Oberlausitz zur deutschen Popgeschichte des 21.Jahrhunderts: Reichlich eineinhalb Jahrzehnte sind die vier aus Bautzen im Musikgeschäft unterwegs, nach mehr als 6 Millionen verkauften Tonträgern und Hunderten von ausverkauften Konzerten dürfen wir sie als hinlänglich versorgt bezeichnen. Aber das war natürlich nicht der Grund! Sängerin Stefanie Kloß: "Musik zu machen und sie dann gemeinsam auf die Bühne zu bringen - das bedeutet uns so unglaublich viel, das ist das, was uns immer wieder antreibt, immer schon angetrieben hat. Dass sich im Privaten Dinge ändern und weiterentwickeln, ändert daran nichts und macht es ehrlich gesagt sogar noch spannender und schöner."

25.01.20 Leipzig, Arena


Wort: F.W. / Bild: Chris Heidrich, Erik Weiss, Stephan Pick, earMUSIC/Rob Fenn, Vincent Lions, Nina Kuhn, Carsten Göke, Thomas Fähnrich, Evaan Kheraj, Ross Halfin, Stian Andersen, Frank Wesp, Kadir Caliskan, Hornoff, Nils Schirmer, Harald Hoffmann, Veranstalter, P.D.