eventim DE
AC/DC

AC/DC

Das wahre Fanfest des Rock ,n‘ Roll


Vor ziemlich genau einem halben Jahrhundert begann das neue Jahr 1974 in einem kleinen Club auf der Partymeile der australischen Stadt Sydney mit den ersten Zeilen eines neuen und bis heute zentralen Kapitels der Rockgeschichte: In der Silvesternacht fand der erste Auftritt von AC/DC statt. Jetzt wurde in der Dresdner Flutrinne am Schlusskapitel dieser Erfolgsstory mitgeschrieben. Schon damals verblüffte auf der Bühne ein verrückter Gitarrist in Schuluniform. Das war wahrscheinlich seine, denn er war gerade 18. Heute ist Angus Young der einzige aus der Silvesterband, der noch dabei ist. Seinen berühmten Duckwalk (er hat ihn bei Chuck Berry abgeguckt) konnte er seinerzeit nicht bringen, die Bühne war viel zu klein dafür. Dafür zelebriert er ihn ausgiebig in Dresden und die Uniform leuchtet dabei in herrlichem Quietschgrün. An seiner Seite der unverwüstliche Shouter Brian Johnson, der für die Fans nun schon 44 Jahre der "neue Sänger" ist. Mit ihm und dem Überalbum "Back In Black" kann der große kommerzielle Erfolg. In der Setlist des Abends stehen nur Hits, gefühlt etwa zu gleichen Teilen aus der Bon-Scott-Ära und der Zeit seit den 80ern. Die Fans wissen, war sie erwarten dürfen. Sie wollen High-Voltage-Rock´n Roll und den kriegen sie auch: Die Männer aus down under liefern zuverlässig.
Zum ersten besonderen Highlight der Showproduktion gerät "Hells Bells", der Song mit dem vielleicht ikonischsten Intro der Rockgeschichte. Dazu wird ein riesiger Glockenturm herabgelassen: Gänsehaut pur! Das Ende gestalten sie mehr oder weniger schon seit vielen Jahre gleich. Die Fans kennen und wollen es genau so: Erst ein endlos schwelgendes Gitarrensolo zu "Let There Be Rock" (unglaublich, wo der Mann mit Ende 60 diese Kondition hernimmt), dann rein in die Zugabe mit "T.N.T.", dem Überhit der ersten Bandphase, und schließlich die epische Fan-Verbrüderungshymne "For Those About To Rock - We Salute You!", die wie üblich mit gewaltigem Kanonendonner ausklingt. Das klingt noch lang nach: Den Tinnitus haben wir uns verdient!

AC/DC

16. + 19.06. Dresden Flutrinne

Wort: FW / Bild: Christie Goodwin