klarmobil.de
Kudernatschs Kolumne

Kudernatschs Kolumne

Kudernatschs Kolumne

Alles ist atemlos gut!


Nee, ich will nicht immer alles mies machen und schlecht finden. Ich will mich positiv äußern und etwas bewundern. Zum Beispiel, dass Helene Fischer so viele Echos gewonnen hat. Das hat sie verdient, sie ist nämlich sogar witzig. Sie hat ja mal die Bambi-Verleihung moderiert und am Ende gesagt: "Das war der Echo!" Das muss man erstmal bringen.
Außerdem hat Helene Fischer dieses eine Lied, das wirklich jeder kennt. Sogar die Fußball-Nationalmannschaft kann den Kehrreim mitbrummen, auch wenn sie nicht mehr Fußball spielen kann. Zwar ist es wirklich nur das eine Lied, das das Volk liebt, aber ich singe manchmal auch, und meine Lieder will niemand hören. Vielleicht hat das mit der Herkunft zu tun. Ich habe keine sibirischen Wurzeln wie die Schlagersängerin. Die schöne Jelena Petrowna Fischerowa kommt aus Krasnojarsk. Und dort kann man eben nur singen und springen, wenn man etwas werden will - am besten, indem man wegspringt und woanders singt.
Wer da jetzt so ein bisschen neidisch ist wie ich, den kann ich trösten. Helene Fischer kann auch nicht alles. Sie kann bei aller Artistik nicht fehlerfrei "Eichhörnchen" sagen. Übrigens genau wie Putin oder der Clown Popow! "Eichhörnchen" kriegen junge und alte Leute mit russischer Herkunft nämlich einfach nicht raus, das geben Zunge und Mund der Russen nicht her. Ein Bekannter hat das in Suhler Diskotheken an vielen russischen Blondinchen ausprobiert, die alle phonetisch gescheitert sind. Ins Bett sind sie ihm aber deshalb nicht gefolgt, um dort ihre linguistischen Hausaufgaben oder Biegeübungen zu erledigen.
Helene Fischer ist aber auch ohne "Eichhörnchen" erfolgreich und macht ganz viel Werbung. "Atemlos durch die Nacht" wäre perfekt für ein Asthma-Spray. Aber nein, Helene hat sich andere Produkte rausgepickt - und sie hat sogar ein eigenes Parfüm. "That's me by Helene Fischer" heißt es, und sogar ich habe das schon heimlich aus einem Tester an mich rangesprüht. Seitdem drehe ich mich immerzu um, weil ich Angst habe, dass der Florian Silbereisen hinter mir her ist …
Da fällt mir glatt doch noch ein zweites Lied von Helene Fischer ein. Neuer-dings singt sie nämlich den Song von der "Biene Maja". Weil Karel Gott verhindert ist und seine Energie lieber in ein Album buttert, das "Herr Gott nochmal" heißt. Wirklich wahr!
Ich denke, Helene müsste gleich für die Kinder weitermachen und Ralf Schmitz ablösen bei dem Song "Shaun das Schaf". Der Film zur Trickserie startet gerade richtig im Kino durch. Nur in Griechenland soll "Shaun das Schaf" leider floppen: Die Griechen haben keine Knete. Dann vielleicht doch lieber nur die "Biene Maja" für die Biene Helene. Bei Maja und ihren Freunden hat der Ausverkauf sowieso längst begonnen. Da wird alles ausgeschlachtet, was möglich ist.
Und so wundere ich mich überhaupt nicht mehr, wenn das Erfurter Restaurant "Charleston" neben Seezunge und Dorade auch Hummel anbietet. So steht es dort draußen an der Tafel dran. Wenn Ihr Hummel bestellt, nehmt unbedingt Pommes dazu. Es könnte sonst passieren, dass Ihr nicht satt werdet.
Eine allgegenwärtige Sängerin, ein genialer Trickfilm, ein ausgefallenes Gericht - das sind meine drei Tipps für diesen Monat. Diesmal hatte ich wirklich nichts zu meckern. Alles ist gut, und das ist gut so. Wie schon Daniel Küblböck immer sagte, wenn er nicht gerade sang: "Positive Energie!"


Internet:

www.kudi.de


Wort: André Kudernatsch / Bild: Brenda Fox